Fandom

Grand Theft Auto Wiki

Blue Hell

12.492 Artikel in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare2 Teilen
Bluehell.jpg

Die Blue Hell in San Andreas.

Blue Hell jpg..jpg

In der Blue Hell

Blue Hell ist eine Bezeichnung für eine dem Spieler unzugängliche Welt, die parallel zur normalen Spielwelt existiert. Sie existiert in Grand Theft Auto III (allerdings nicht in der Form, in der sie in späteren Spielen auftritt), Grand Theft Auto: Vice City, Grand Theft Auto: San Andreas, Grand Theft Auto: Liberty City Stories, Grand Theft Auto: Vice City Stories, Grand Theft Auto IV.

Im Normalfall bekommt der Spieler diese Welt spieltechnisch nur durch Programmierfehler zu sehen. Man landet in einer Gegend, die komplett blau ist (daher „Blue“), stürzt in die Tiefe und landet wieder in der normalen Spielwelt und stirbt oder verliert viel Energie beim Aufprall auf dem Boden (daher „Hell“).

Es gibt jedoch reproduzierbare Fehler, die einen in die Blue Hell bringen. Da man aber selten auf einem festen Objekt landet, empfiehlt es sich, vorher ein Jetpack anzuziehen.

GTA III

Eine Blue Hell, wie sie in späteren Spielen existiert, gibt es nicht. Unter den Straßen Liberty Citys existieren zwar Räume, die aber nur während Zwischensequenzen betreten werden.

Dennoch gibt es einige Gebäude, die gespiegelt werden, um an der Oberfläche das Gefühl von Spiegelung zu vermitteln (zum Beispiel die Pfützen beim Times Square oder der Teich vor dem FBI-Gebäude).

Wegplan in die Blue Hell (PS2)

Hier kann man durch die Außenwand des Polizeireviers auf Staunton Island in die Blue Hell kommen. Eine der östlichen Wände ist nicht fest, sodass man einfach durchgehen kann. Man kann noch etwas im Revier herumgehen, aber der Boden ist nicht überall fest.

Der gezeigte Trick mit dem Auto an der Wand funktioniert übrigens auch mit dem Tunnel auf Portland Island, wenn dieser noch verschlossen ist. In der PlayStation-2-Fassung gelangt man damit durch die Sperre und kann „illegal“ nach Staunton gelangen. In der PC-Version gelangt man nicht durch die Sperre, sondern landet in der Blue Hell und fällt wieder auf Portland zurück (allerdings kann man durch eine simple Veränderung in den dat.-Dateien die Wand „durchfahrbar“ machen).


GTA III Glitches & Bugs Part 1. Portland05:36

GTA III Glitches & Bugs Part 1. Portland

GTA III Glitches & Bugs Part 2. Stauton Island09:10

GTA III Glitches & Bugs Part 2. Stauton Island








GTA III Glitches & Bugs Part 3. Shoreside Vale07:06

GTA III Glitches & Bugs Part 3. Shoreside Vale

Vice City

Beschreibung

In GTA VC unterscheidet man prinzipiell in zwei verschiedene Arten der Blue Hell: einmal die Blue Hell, die durch nicht feste Texturen in den Objekten betreten werden kann, und zweitens die über Interieurs erreichbare „Blaue Hölle“. Zur ersten Variante sei zu sagen, dass sie unterhalb der Stadt verbreitet ist. Normalerweise kann man zu ihr mit Hubschraubern gelangen und sie auch damit erkunden. Spektakuläre Besonderheiten bietet sie jedoch nicht. Die zweite Art ist dagegen schon interessanter. Weil in Vice City viele Gebäude mit großem Innenraum platziert sind, sind auch extrem viele Texturen zum Laden nötig. Dies würde bedeuten, dass eine durchschnittliche Spielekonsole oder ein durchschnittlicher Rechner entweder lange Ladezeiten benötigt, oder dass das System laggt. Daher wurde nur der Eingangsbereich eines Gebäudes gestaltet, wenn man außerhalb von ihm steht. Betritt man es jedoch, verändert sich das Verhalten aller Texturen: Der Innenraum wird gerendert, während die Texturen außen nicht geladen werden. Nur Objekte in unmittelbarer Umgebung sind aus dem Inneren des Gebäudes mit Blick durch die Türen sichtbar. Sollte man sich in der Vercetti Estate einen Blick durch das große Fenster im Arbeitszimmer gönnen, wird man noch einige Objekte aus der Ferne beobachten können, jedoch sind nur LOD-Texturen dargestellt (LOD: Long Distance – auf lange Distanz). Dies erzeugt das Gefühl, alles sei geladen worden, auch wenn dies nur bei ausgewählten Objekten der Fall ist. Sollte man sich durch einen Spielfehler den Weg aus einem Interieur bahnen, so wird man feststellen, dass weiter entfernte Texturen nicht angezeigt werden.

Wege in die Blue Hell

Das Video unten zeigt sehr schön, wie man mit einem Hubschrauber die Blue Hell ansehen kann.

Man benötigt ein Motorrad und man muss den Pole Position Club besitzen.

Dann fährt man mit dem Motorrad auf den Eingang des Clubs zu und springt ab.

Das Motorrad muss dabei soweit wie möglich in den Eingang des Pole Position Club gerutscht sein. Danach wieder aufsteigen und man ist in der Blue Hell.

Durch das Apartment 3c gelangt ihr ebenfalls in die Blue Hell. Ihr geht in das Apartment hinein und begebt euch an die Wand mit Bett, rechts in die Ecke. Dort, zwischen dem Nachttisch und der an die Wand gezeichneten Tür, lauft bzw. springt ihr gegen die Ecke, solange bis ihr auf dem Dach des Gebäudes in der Blue Hell landet.

Besonders günstig ist, dass auf dem Dach des Gebäudes ein Sparrow platziert ist, mit dem normalerweise der Ocean-Beach-Heli-Checkpoint gestartet wird. Mit diesem könnt ihr die Blue Hell bequem erkunden.

Da man nicht durch Wände gehen kann, sollte man sich mit dem Radar orientieren.

GTA Vice City Glitches & Bugs08:50

GTA Vice City Glitches & Bugs

San Andreas

Beschreibung

San Andreas Full Rendering.png

Wenn man alle Objekte rendert, sieht man, wo die versteckten Räume liegen.

Viele Spieler sind der Meinung, die Blue Hell sei eine Art „Parallelwelt“, wo Rockstar Games seine Interieurs versteckt. Die Wahrheit ist jedoch, dass die Blue Hell in der „richtigen Welt“ eingebaut ist.

Ursprünglich planten die Entwickler, wie in GTA VC die meisten Gebäude begehbar zu machen, ohne durch Marker gehen zu müssen. Weil dabei aber auch Innenraumtexturen zeitgleich mit den umgebenden Objekten geladen werden müssten, wären im Jahre 2004 nur besonders leistungsstarke Geräte in der Lage gewesen, die Landschaft ohne Laggs oder verspätetem Laden zu rendern. Um dieses Problem zu lösen, führte man die Blue Hell ein: Alle Interieurs wurden auf mindestens 1000 m über dem Boden angehoben und unsichtbar gemacht (d.h. die Texturen laden nicht). Somit ist der Berechnungsaufwand geringer. Dank der begrenzten Flughöhe ist es auch unmöglich an den Räumen vorbeizufliegen. Um zu den Positionen zu gelangen, fügte man die gelben Marker ein. Diese spawnen den Spieler in die Interiors. Dabei müssen die Räume nicht unmittelbar über ihrer „eigentlichen“ Lage sein – teilweise sind sie auch an ganz anderen X- und Y-Koordinaten zu finden.

Betritt man einen Interior, so geschieht folgendes: Alle Interior-Texturen werden sichtbar, während alle anderen Objekte keine Textur anzeigen. Dabei gehören teilweise auch Umgebungen, die durch große Fenster wie das der Atrium gesehen werden können, dazu. Meistens verzichtete man jedoch auf diese Methode und machte das Fensterglas gleich gar nicht transparent.

Alles in Allem ist die Blue Hell also ein Spiel aus angezeigten und nicht angezeigten Texturen, die den Anschein einer mysteriösen und geisterhaften Parallelwelt offenbart.

Möglichkeiten, zur Blue Hell zu gelangen

In San Andreas gelangt man durch das Fitnessstudio in Ganton in die Blue Hell. Man muss das Fitnesscenter betreten, dann den Jetpack-Cheat aktivieren und durch die schwarze Platte über der Tür fliegen. Schon ist man in der Blue Hell und kann das Innere von Gebäuden betrachten. Die Fotos im Artikel OG Locs Bude wurden übrigens auf diese Weise geschossen. Man muss dazu nicht(!) die Menschen im Fitnesscenter töten, lasst sie in Frieden. Auf diese Weise gelangt man auch nach Liberty City.

Vor dem Blackfield Stadium in Las Venturas befindet sich eine Treppe. Rechts neben ihr muss man hineinspringen und man ist in der Blue Hell.

Das Video unten zeigt, wie man in den Blue Hell kommt und nach Liberty City fliegt. Man sieht auch, dass man im Blue Hell auf unsichtbaren Dingen landen kann.

Eine alternative Methode, welche denjenigen von früheren Spielen ähnelt, ist diese: In Vinewood, gleich bei der Grenze zu Richman, gibt es oberhalb von der Grünfläche ein Gebäude, welches an der Südseite eine Garage mit grauem Tor hat. Wenn man nun den Jetpack-Cheat eingibt und nach oben fliegt, kommt man in das Gebäude rein und muss nun in den grauen Bereich fliegen. So kann man ganz San Andreas erkunden und sogar in die Area 69 gehen, dazu muss man nur (man kann nicht durch Wände und den Boden fliegen) auf das Dach des Komplexes neben der großen „Röhre“ fliegen, das Jetpack ablegen und in die Grey Hell springen, dann wird man automatisch in die Area teleportiert. Achtung: Man kommt danach nicht wieder raus (außer durch den Selbstmord-Cheat) (beachtet dazu den Artikel Area 69). Außerdem gibt es in Las Venturas, in Royal Casino, einen Pay’n’Spray, der nicht auf der Karte markiert ist: ein kleines weißes Quadrat auf grauem Hintergrund, etwas nördlich des pyramidenförmigen Kasinos. Der Boden beim Eingang ist durchlässig, man fällt durch und danach wieder vor den Pay’n’Spray. Hier kann man das gleiche mit dem Jetpack machen.

In San Andreas gibt es noch einen weiteren Weg in die Blue Hell zu kommen. Dafür braucht man das Prickle-Pine-Speicherhaus; und man muss cheaten. Zuerst geht man rein. Dann stellt man sich gleich links vor das Bild an der Wand. Nun gibt man den „Höher springen“-Cheat ein und springt über das Bild hinweg in die Blue Hell. Das Gebiet gleich unterhalb des Speicherhauses ist allgemein unter dem Titel Ghost Town bekannt, jedoch stellt dieses Gebiet nur ein Abbild des Nordens von Los Santos dar.

Auch beim Versteck in Mulholland gibt es einen Weg in die Blue Hell: Hinter dem Haus beim Pool an der Ecke der Wand ist ein Wandstück rechts nicht fest. Hier kann man sogar mit Autos rein, aber nach einiger Zeit findet man sich am Rand von Mulholland , aber ohne Auto. Fliegt man sofort nach rechts, landet man auf etwas Festem. Von dort kann man auch in die Area 69: fliegt man in ihre richtung, sieht man zwei Säulen in den Boden ragen. Die eine ist Nur an der Treppe begehbar (dort, wo das Jetpack ist), die andere ich sozusagen Luft. Wenn man heraus möchte, kann man sich von den Cops abknallen lassen.

Auch im Caligula’s Casino gibt es einen Weg: Man läuft mit aller Kraft in den Lüftungsschacht im Keller. Nun ist man auf dem Dach des Tresors. Man sieht Menschen und Weiteres, die sich im Casino befinden.

In manchen Missionen ist man in bestimmten Räumen, die sich in der Blue Hell befinden. Weil sie so selten genutzt werden, dauert es manchmal einen Moment, bis die Räume geladen sind. Bis dahin sieht man die Blue Hell, zum Beispiel in der Mission Cut Throat Business der Raum, wo OG Locs Rapper-Karriere ihr vorläufiges Ende findet.


GTA San Andreas Bugs & Glitches Part 1.09:19

GTA San Andreas Bugs & Glitches Part 1.

GTA San Andreas Bugs & Glitches Part 2.10:31

GTA San Andreas Bugs & Glitches Part 2.

GTA San Andreas Bugs & Glitches Part 3.09:42

GTA San Andreas Bugs & Glitches Part 3.

San Andreas Visiting Liberty City by Jetpack HD on PS2-026:34

San Andreas Visiting Liberty City by Jetpack HD on PS2-0













.

Liberty City Stories

In Liberty City kommt man über die Blue Hell nach Staunton Island. Im Osten muss man nach einem Speeder suchen und mit einem Motorrad auf die Bootfläche fahren, sodass man hinten auf dem Boot umkippt. Man fällt dabei durch das Boot und landet anscheinend auf einem Tunneldach der U-Bahn. Mit Molotow-Cocktails oder dem Raketenwerfer kann man das Dach sichtbar machen und etwas herumlaufen.

Video

GTA Liberty City Stories Glitches & Bugs21:44

GTA Liberty City Stories Glitches & Bugs









Vice City Stories

Auch in Vice City Stories ist so was möglich. Der Spieler nutzt einen Programmierfehler aus und springt geschickt in eine Brücke, läuft dort weiter und kann auch in einem bestimmten Gebiet, das modelliert wurde, noch herumschwimmen und so unter die Stadt sehen.

Ebenfalls eine Möglichkeit ist diese: Oft bemerkt man, dass beim schnellen Herumfahren (mit Infernus und anderen schnellen Autos) das Spiel mit dem Laden der Gebiete Schwierigkeiten bekommt (erkennbar am verschwommenen Bild). Auch das Laden der Betriebe dauert etwas, bis die Konturen das richtige „Bild“ annehmen und fest werden (das ist im Gegensatz zu den anderen Gebäuden so, weil sie durch Umbauen veränderbar sind). Fährt man jetzt mit einem schnellen Wagen in ein Unternehmen hinein, wenn es noch geladen werden muss, wird man beim Beenden des Ladevorgangs stecken bleiben. Wenn man jetzt aussteigt, fällt man in die Blue Hell. Achtung: Das Spiel hat danach Schwierigkeiten mit dem Laden (Eingänge, Personen...), deshalb sollte man sich mit Waffen oder Cheats außer Gefecht setzen.

Hinweis: Die erst genannte Möglichkeit ist bei einigen Betrieben auch möglich. Fährt man rein, bleibt mit dem Auto stehen, fällt man, sobald das Spiel geladen ist, in einen unterirdischen See rein. Dies ist bei allen Betrieben so, man muss nur weit genug von der Straße weg anhalten. Außerdem ist der Bereich des Wassers begrenzt. Überschwimmt man einen gewissen Punkt (ist deutlich erkennbar), fällt man in die Blue Hell.

Video

GTA Vice City Stories Glitches & Bugs08:57

GTA Vice City Stories Glitches & Bugs









GTA IV

1. Die Blue Hell kommt auch in GTA IV zum Vorschein. Man schnappt sich einen Hubschrauber und fliegt an das nördliche Ende des Rotterdam Tower. Dort sieht man abends eine Reihe von Fenstern, in denen Licht brennt. Nun muss man entweder links oder rechts hineinfliegen und schon ist man in der Blue Hell.

2. Man geht zum Flughafen an die östliche Seite des Terminals, dort gibt es Schrägen, die vom Boden zum Dach führen. Man muss gegen diese Schrägen laufen und springen. Nun ist man mit dem Kopf am Dach, als Nächstes einfach noch mal springen und man müsste in die Blue Hell des Terminals gelangen.

3. Man geht in den China-Shop, in dem die Mission von Vlad war, hinten zu der Kommode. Schon fällt man durch den Boden und kommt draußen wieder raus (siehe hier).

4. Es zählt nicht zwingendermaßen als "Blue Hell", allerdings gibt es in den ersten Versionen noch den RESC10-Error, der besagt, dass der Grafikspeicher voll ist und man den PC neustarten muss um GTA IV weiter zu spielen. Startet man den PC jedoch nicht neu und schafft es GTA IV dennoch zu starten (hartnäckig bleiben, hier gibt mehrfach Fehlermeldungen ist aber möglich) und zu laden findet man sich zwar in einem der Apartments wieder, in welchem ist offen, allerdings fehlen rund 90% aller Objekte und man läuft mehr oder weniger auf dem Nichts herum. Das liegt aller Wahrscheinlichkeit daran, dass in den bereits vollen Grafikspeicher keine neuen Texturen und Objekte mehr geladen werden können und demnach auch nicht angezeigt werden, was eben dazu führt, dass sie transparent sind. Die Physik selbst funktioniert aber noch einwandfrei, also man läuft noch auf dem selben Boden wie immer, egal ob er sichtbar ist. Alles in allem sieht man dann nur noch einen Bruchteil aller Objekte und den meist blauen Himmel und zum Teil das Wasser.

Andere Spiele werden vom dem vollen Grafikspeicher nicht beeinflusst.

(Link zu GTA-IV-Glitch-Videos: siehe, siehe, siehe, siehe, siehe, siehe, siehe, siehe, siehe, siehe)

Videos

GTA IV TBoGT Glitches & Bugs06:24

GTA IV TBoGT Glitches & Bugs








https://www.youtube.com/playlist?list=PLiF97dHXArLY1qkgKqzuWXvqiSs5DDd52

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki