FANDOM


SA Stadtplan mit Bandengebieten

Die Lage in Home Coming

Grand Theft Auto: San Andreas öffnet ganz neue Möglichkeiten, was die Banden angeht. Sie tragen ihre Farben und agieren mehr mit ihrer Umwelt. Doch es kommt vor, dass jemand die Bandenharmonie stört. Dies passiert, wenn Carl Johnson mal wieder ein Viertel angreift, das von einer gegnerischen Bande besetzt ist. In der Mission Doberman wird man das erste Mal mit dieser Aufgabe konfrontiert. Wesentlich später, bei der Rückkehr von Las Venturas nach Los Santos, ist man sämtliche zuvor eroberte Gebiete wieder losgeworden und beginnt mit Home Coming komplett von vorne. Bis zur finalen Endmission muss man wenigstens 35 Prozent der vorhandenen Bandengebiete einnehmen (ca. 21 Territorien), um die besagte Mission durchspielen zu können. Ist man in der Handlung letzten Endes fertig, kann man so viele Gebiete einnehmen, wie man will. Kurz nach der Übernahme eines Gebietes kreist ein Polizei-Maverick über der Umgebung. Oft taucht auch ein Newsvan auf.

Bande Farbe
Ballas lila
Grove Street Families grün
Los Santos Vagos gelb
Varrios Los Aztecas türkis
Triaden schwarz
Da Nang Boys braun
San Fierro Rifa blau
Mafia grau

Gebiete

Karte-gpf

Gebiete

Insgesamt gibt es 53 Territorien der unterschiedlichsten Größe. Große Gebiete lassen sich deutlich besser erobern, als kleine. Rein rechnerisch spielt die Ausdehnung aber überhaupt keine Rolle. Es gilt: 100 Prozent geteilt durch 59 Gebiete = ca. 1,694 Prozent. Pro übernommenes Gebiet bekommst du demnach zwischen 1,69 und 1,7 Prozent gutgeschrieben. In Gebieten, die heller eingefärbt sind (siehe Bild), kommen auch Dealer hinzu.

Übernahme von Gebieten

Es empfiehlt sich auf alle Fälle, vor der Provokation eine Schutzweste bei Ammu-Nation zu kaufen (oder irgendwo eine zu finden) und selbstverständlich ein paar gute Waffen mit ausreichend viel Munition parat zu haben. Um dich schnell maximal aufzumunitionieren, lies den Artikel über die Schießstand-Mission.

Nehmen wir als Beispiel Jefferson, hier dominieren die Ballas. Auf dem Radar bzw. Stadtplan ist ihr Gebiet lila markiert. Man muss in diesem Gebiet (zu Fuß!) drei zufällig herumstehende Ballas hintereinander töten, um den „Krieg“ auszulösen. Maßgeblich für die Provokation eines Bandenkrieges ist, dass CJ in dem einzunehmenden Gebiet steht; die verfeindeten Bandenmitglieder können sich dagegen ruhig außerhalb aufhalten. Findest du keine herumstehenden Gegner, schieße ein bisschen in die Luft, dann steigen meist sofort ein paar Gegner aus passierenden Fahrzeugen aus (schieße aber nicht auf deren Bandenfahrzeuge, sonst fliehen sie).

Das Jefferson-Gebiet auf dem Radar blinkt nach der Provokation rot auf.

Bei allen Gebieten muss man drei Angriffswellen durchstehen. Es gibt farblich schwach markierte Gebiete (zum Beispiel Willowfield oder Verona Beach) in denen jede Welle aus acht Angreifern besteht und dunkler markierte Gebiete (zum Beispiel Jefferson oder Idlewood), in denen jeweils zwölf Angreifer in jeder Welle auf CJ eindringen.

Mit jeder Welle wird die gegnerische Bande ein bisschen stärker. So steigert sich die Bewaffnung von Baseballschläger, Micro-SMG, Tec-9, Schrotflinte, Pistole und MP5 (erste Welle) über MP5, Micro-SMG und AK-47 (zweite Welle) bis zum ausschließlichen Gebrauch von AKs und MP5 in der dritten Welle.

In jeder Angriffswelle fährt auch ein gegnerisches Auto, welches auf dem Radar gekennzeichnet wird, durch das Viertel. Sollte das Auto in CJs Nähe geraten, dann sollte er sich außer Schussweite bringen, da sonst vom Auto aus geschossen wird. Das gegnerische Auto zu zerstören bringt nichts, deshalb sollte man sich vom Auto fernhalten.

Um die eigene Gesundheit wieder aufzufrischen, findet man auf den Straßen, in denen der Bandenkrieg stattfindet, Powerups, wie Herzen und Schutzwesten. Ein vorhandener Sprunk-Getränke- oder Warenautomaten kann ebenfalls aushelfen.

Hat man alle drei Wellen überstanden, ist das Gebiet CJs „Eigentum“ und Mitglieder der Grove Street Families sind danach im eroberten Gebiet vorzufinden.

Entfernt man sich während des Kampfes zu lange aus dem umkämpften Gebiet (es gibt eine entsprechende Warnung), wird CJ die feige Flucht vorgeworfen und die Gebietsübernahme ist erst einmal gescheitert, der Bandenkrieg um dieses Territorium muss neu provoziert werden. Das Spiel lässt ein geringfügiges Verlassen der umkämpften Zone aber zu: Du kannst zum Beispiel vom Dach des Jefferson Motel aus vier weitere angrenzende Gebiete für die Grove Street Families erkämpfen.

Um die Sache etwas einfacherer zu gestalten, kann man Mitglieder seiner Bande rekrutieren und zum Kampf mitnehmen. Dazu wird zuerst das eigene Bandenmitglied anvisiert, indem man die R1-Taste (PlayStation 2) oder Rechtsklick (PC) betätigt und während des Visierens auf der PlayStation 2 die obere Steuerkreuztaste bzw. beim PC auf die Taste G drückt. Hat man dies getan, folgen nun die Bandenmitglieder CJ nach und helfen bei der Schlacht um ein Gebiet. Zum Abwählen wird der jeweilige markiert und anschließend mit dem Druck auf H entlassen (PC). Wer mehr Mitglieder rekrutieren will, muss zuerst Respekt sammeln, den man zum Beispiel durch Töten feindlicher Bandenmitglieder erhält. In einem Viertürer kann man drei Homies mitnehmen und mit ihnen durch die Stadt fahren, ein Bus oder Coach fasst mehr. Gegner, die durch einen Drive-by oder von deinen rekrutierten Homies erledigt werden, zählen indes für die erforderliche Provokation des Bandenkrieges nicht mit. Es ist nicht unbedingt empfehlenswert, zu einem Kampf Bandenmitglieder „mitzubringen“, da sie kaum Gegner töten, sondern hauptsächlich im Schussfeld stehen. Dementsprechend können sie allerdings für kurze Zeit als Schutzschild dienen.

Falls man aufgrund der Provokation einen Fahndungsstern bekommt und während des Bandenkriegs von ein bis zwei Polizisten verfolgt wird, so kann man diese mit ruhigem Gewissen abschießen, ohne dass man einen weiteren Fahndungsstern dazubekommt.

Auch ist es nicht notwendig, die „richtigen” Bandenmitglieder zu töten, um einen Bandenkrieg auszulösen. Man kann beispielsweise auch drei herumstehende Ballas töten, um ein Gebiet der Los Santos Vagos zu erobern. Die Angreifer in den drei folgenden Wellen werden jedoch trotzdem Vagos sein.

Strategie

Panzer: Einen Rhino-Panzer zu verwenden erleichtert den Bandenkrieg erheblich. Beginnen muss man außerhalb des Panzers, denn Provozieren lässt sich ein Bandenkrieg nur zu Fuß, erst dann steigt man in den schützenden Rhino (beachte: Der Bandenkrieg wird ausgelöst in dem Gebiet, in dem du dich befindest, wo die feindlichen Bandenmitglieder stehen, ist egal). Die angreifenden Gegner können dann durch Überfahren oder mit der Bordkanone massakriert werden. Jetzt besteht für den Spieler nur noch das Risiko, aus dem stehenden Panzer gezogen zu werden. Der Rhino besitzt einen unbegrenzten Munitionsvorrat und ist das einzige Fahrzeug im Spiel, das die Treffer eines Bandenkriegs überstehen kann. Zwischen den Bandenkriegen sollte man den Rhino in eine Speichergarage fahren, um ihn reparieren zu lassen, da die Beschädigungen mehrerer Bandenkriege auch für einen Rhino zu viel sind. Der große Panzer passt nur schlecht, vielleicht auch gar nicht in kleine Speichergaragen oder er ragt zu weit aus der Garage, sodass sich das Garagentor nicht schließt. Wenn sich das Garagentor bewegt ist der Panzer repariert auch wenn teile des Panzers noch aus der Garage herausragen und sichtbar sind. Pay’n’Spray repariert den Panzer nicht.

Zu Fuß: Mit der richtigen Strategie ist auch ohne Panzer ein Bandenkrieg eine lösbare Aufgabe. Abstand ist der Schlüssel zum Erfolg. Der Spieler wird erst angegriffen, wenn sich ein Bandenmitglied auf ca. 15 bis 20 Meter nähern konnte. Umgekehrt kann der Spieler jedoch Bandenmitglieder mit der AK schon auf etwa 300 und mit der MP auf ca. 150 Meter effektiv bekämpfen. Bei freiem Schussfeld gelingt es recht gut, die anstürmenden Gegner zu erledigen, bevor sie gefährliche nahe kommen. Gefährliche Annäherung von Gegnern, die man nicht sieht, kann man auf der Karte (Radar) frühzeitig erkennen. Im Notfall hilft sprinten, den nötigen Abstand wieder herzustellen. In verwinkelten, hügligen Gebieten, kann es schwierig sein, ein freies Schussfeld mit dem benötigten Sicherheitsabstand zu finden. Hier kann man auf Gegner lauern, die um eine Häuserecke biegen und sie aus kurzer Entfernung erschießen. Diese Methode ist riskanter, denn sie verzeiht kein langes Zögern, daneben schießen oder Nachladepausen. Am Ende jeder Angriffswelle befinden sich weithin sichtbar ein Herz und eine Schutzweste im oder nahe dem Kampfgebiet, meist auf einer Straßenkreuzung.

Bei den Bandenkriegen benutzt man die Waffen sehr intensiv, ohne dass der Fahndungslevel steigt, und verbessert so massiv den Waffen-Skill der verwendeten Waffen. Es steigt der Munitionsvorrat schon durch wenige Bandenkriege um mehrere tausend Schuss für AK und MP, wenn man die Waffen der Gegner einsammelt (die Waffen verschwinden schnell, sprinten). Das viele Sprinten verbessert Muskeln und Ausdauer und somit auch die Lebensenergie. Diese Vorteile können bei nachfolgenden Missionen sehr helfen. Ein Bandenkrieg aus dem Panzer bietet diese Vorteile nicht.

Zu Fuß gibt es eine weitere Möglichkeit, die Bandenkriege schnell abzuschließen. Nach ein paar Missionen auf der einsamen Ranch in Tierra Robada bei Mike Toreno gibt es vier verschiedene starke Waffen, unter anderem die Minigun. Da direkt daneben ein Speichersymbol ist, ist es möglich, das Spiel zu speichern, die Minigun zu holen, das Spiel zu speichern, die Minigun zu holen usw. Dies kann man so oft machen, bis keine Munition mehr angezeigt wird. Diese Anzeige ohne Munitionsanzeige hält allerdings nur knapp 500 Schuss, bevor man sie wieder ablesen kann. Eine „volle“ Minigun reicht aus, um alle Gang-Gebiete auszuschalten.

Tipps und Tricks

  • Nimm besser kein Auto, da das Auto gleich nach ein bis zwei Minuten brennt. Du besuchst davor Ammu-Nation, besorgst dir eine SMG, AK 47/M4 und eine Schutzweste und gehst in Deckung, am besten vor Öffnungen, an denen die feindliche Bande vorbei kommt, so kannst du sie spielend alle ohne große Probleme töten.
  • Besorge dir ein Motorrad (am besten eine NRG-500) und ein bisschen Munition. Mit dem Motorrad kann man ganz leicht die feindlichen Wellen überfahren (wenn du einen Gegner mehrere Male nicht überfährst, nimm eine MP5 oder etwas Ähnliches, mit dem man vom Motorrad aus geradeaus schießen kann, und erschieße den Gegner einfach. Dadurch sind die Bandenkriege einfach zu meistern. Klappt natürlich auch bei Gebietsverteidigungen).
  • Es ist äußerst effektiv, sich in dem anzugreifenden Gebiet auf einem Flachdach zu verschanzen (fahre gegebenenfalls ein Auto an das Gebäude und benutze es als Leiter), die Gegner sich versammeln zu lassen und dann mit Molotow-Cocktails auf einen Streich zu erledigen. Du kannst Gegner mit Molotow-Cocktails auch durch Mauern oder Zäune hindurch erledigen, ohne dass diese dich treffen können. Vorteilhaft, wenn CJ zuvor die Feuerwehr-Missionen erledigt hat und feuerfest geworden ist.
  • Erobere erst die kleinen Gebiete vor angrenzenden größeren: Anderenfalls laufen in diesen kleinen Gebieten bereits so viele deiner eigenen Homies herum, dass es schwer bis unmöglich wird, genügend feindliche Bandenmitglieder anzutreffen und zu erledigen, um einen Bandenkrieg zu provozieren. Eines der kleinsten Gebiete liegt im südlichen Los Flores direkt oberhalb des Kanalendes und misst kaum mehr als 15 mal 15 Meter. Noch kleiner ist ein Gebiet in Mulholland, das quasi nur aus dem Gehsteig vor dem Burger Shot besteht.
  • In den drei Angriffswellen werden die Angreifer stets außerhalb CJs Sichtfeld erzeugt. Nutze diese Methodik, indem du mit der Kamerasteuerung der Richtung, aus der die Gegner günstigstenfalls kommen sollen, den Rücken zukehrst.
  • Das Scharfschützengewehr ist ein optimales Instrument, um auch auf große Entfernung (ohne Risiko für CJs Gesundheit) die erforderlichen drei bis vier Gegner zu erledigen und damit den Bandenkrieg anzuzetteln.
  • Das Gesundheits- und Schutzwesten-Pick-up erscheint bei jeder Angriffswelle genau dort, wo die zwei Gegnergruppen erzeugt wurden.
  • Die Minigun kann bei „Meinungsverschiedenheiten“ mit feindlichen Banden sehr gute Dienste leisten.
  • Die Desert Eagle eignet sich sehr gut für Kämpfe aus nächster Nähe. So kann man sich beispielsweise um eine Ecke rollen, schießen, und wieder in Deckung gehen.
  • Der Rhino ist auch sehr nützlich. Er hält viel Schaden aus, solang er nicht gerade in Brand gesteckt wird. Schieße damit in die Gegnergruppen rein, sie werden von der Explosion getötet. Um allerdings zu provozieren, musst du aus dem Rhino aussteigen.
  • Entferne dich bei einer „Gebietsverteidigung“ in ein benachbartes, neutrales Gebiet um von dort aus die Gegner zu besiegen. Gelingt dies, hast du einerseits dein Gebiet verteidigt und andererseits das Gebiet in dem stehst zu deinen Bandengebieten hinzugefügt. Diese Gebiete gehen nach The Green Sabre auch nicht an die Ballas oder Vagos, sondern bleiben Teil der OGFs.

Gegnerischer Angriff

Die verfeindeten Banden versuchen natürlich ebenfalls, deine Gebiete zu erobern. In so einem Fall erhält man eine kurze Warnmeldung und kann auf dem Stadtplan nachsehen, welche Gegend betroffen ist. Vor Ort haben die Gegner dann stets eine Straßensperre aus mehreren Fahrzeugen errichtet und erwarten deinen Angriff. Lass nach der Warnmeldung nicht zu viel Zeit verstreichen, sonst bist du dein Gebiet los (je länger du wartest, umso schneller wird das Aufblinken des Bandensymbols)! Erledige die Kerle kurzerhand und bestätige damit deinen Gebietsanspruch.

Es gibt allerdings einen Trick, um den Kampf zu umgehen: Fahre, sobald du die Warnmeldung bekommen hast, zu einem beliebigen Speicherhaus und speichere ab. Wenn das Spiel weitergeht, sind die Angreifer verschwunden und du hast das Gebiet auch nicht verloren – Mission accomplished...

Man kann sich auch ein Taxi oder ein Polizeifahrzeug schnappen und die Taxi- bzw. Bürgerwehr-Missionen starten, um den Kampf zu umgehen. Macht man das, wird der Angriff abgebrochen, genauer gesagt, hat er nicht stattgefunden. Die eben angefangene Mission kann man dann getrost wieder abbrechen.

Sobald eines deiner Gebiete nicht mehr an feindliches Territorium angrenzt, wird es nicht mehr angegriffen. Alle Angriffe sind beendet, sobald du selbst alle gegnerischen Territorien für die Grove Street Families erobert hast.

Tipp: Lasse bis zuletzt das Gebiet der Ammu-Nation-Filiale in Willowfield in den Händen der Ballas. Dann finden feindliche Angriffe fast ausschließlich am westlich gelegenen Kohlebahnhof statt, der sehr einfach zu verteidigen ist.

Falls ein von dir kontrolliertes Bandengebiet angegriffen wird und es an ein Gebiet angrenzt, das von keiner Bande kontrolliert wird, gehe in das nicht kontrollierte Gebiet und besiege von dort aus die Angreifer. Wenn du von dort aus alle Gegner besiegt hast, wird dort, wo du stehst, ein neues Bandengebiet erschlossen. So erschlossene Gebiete werden auch nach der Mission The Green Sabre von den Grove Street Families gehalten.

Missionsende

Die Mission ist fehlgeschlagen, wenn du längere Zeit aus dem Bandengebiet fliehst oder stirbst.

Trivia

  • Feindliche Bandengebiete gehören immer den Ballas oder den Vagos. Die Rifas, Varrios Los Aztecas und die Triaden haben keine Territorien, die man angreifen kann.
  • Ursprünglich sollte es über 300 Territorien geben, die über die gesamte Karte verteilt waren. Dies erklärt möglicherweise den Bug in Bayside, wo ab und an Bandenmitglieder der Los Santos Vagos anzutreffen sind. Fliegt man mit einem Flugzeug lang genug auf das Meer hinaus, erschließen sich diese Gebiete wieder. Eine andere Möglichkeit bietet eine spezielle Modifikation, der die Gebiete ebenfalls wieder erschließt.
  • Wenn du den Fahrer des Autos, das während der Wellen vorbeifährt, tötest und der Schütze auf dem Beifahrersitz noch lebt, kannst du nach dem „Krieg“, sofern der Wagen noch nicht entfernt wurde, mit einem ballernden Balla/Vago durch die Gegend fahren. Dieser feuert in die Fahrerkabine, ohne Schäden an CJ oder dem Vehikel zu verursachen. Vagos haben keine Fahrzeuge mit entsprechend großen Fensterscheiben, um „in“ der Tür zu sitzen.

Siehe auch

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.